Wer oder was ist eigentlich „SALE“? …

Wer oder was ist eigentlich "SALE"

Eine eher humorvolle Erklärung des Phänomens, das man jahreszeitenbedingt in allen Medien, auf allen Kanälen und allen Einkaufszentren findet.

Vielen Dank an „Klaus Schlau“ für seine ergänzende bildliche Erklärung: http://artofmedia.wordpress.com/2011/01/20/wer-verkauft-denn-da/. Ein Bild sagt doch immer mehr als tausend Worte 🙂

Die Antwort auf die Frage ist einfach, wenn auch logisch nicht ganz nachvollziehbar: Der Begriff kommt aus dem englischen und heißt „Zu verkaufen“. Der Verkaufsladen kennzeichnet mit diesem Wort die Artikel in seinem Laden, die er gerne verkaufen möchte. Warum er das nicht in Deutsch schreibt? Vielleicht liegt es daran, dass „Zu verkaufen“ einfach viel zu lang ist und daher sehr viel mehr Platz auf den Kleiderständern und auf den Plakaten in Anspruch nehmen würde. Aber diese Erklärung ist eine reine Vermutung von mir 🙂 .

Tatsächlich entdeckte ich bei meinem letzten Bummel durch die Aschaffenburger Innenstadt zahlreiche typisch deutsch aussehende Läden und mit gefühlten 100% deutschsprachigem Publikum und entsprechender Beschriftung. Etwa an jedem zweiten Laden in der Einkaufsmeile ragten große Schilder mit der Aufschrift „SALE“.




Was aber ist mit den anderen Läden? Haben die nichts zu „SALEn“? Oder sind die einfach zu bequem, ihre Auslagen mit „SALE“ zu beschriften, und nehmen in Kauf, dass die Kunden damit nie erfahren, dass es hier etwas zu kaufen gibt?

Machen Geschäfte, die ihre Ware mit diesen vier großen roten Buchstaben kennzeichnen, tatsächlich mehr Umsatz als andere?

Fühlen Sie sich als Kunde durch diesen Hinweis in der Schaufensterauslage mehr angezogen als von anderen Läden?

Gibt es sonst keinen Mehrwert, den diese Läden ihren Kunden zu bieten haben, und mit dem man auf sich aufmerksam machen könnte? (In einem Laden las ich ein großes Schild „reduziert“. Das ist zwar wenig spektakulär, aber es hatte auf mich zumindest eine Aussagekraft.)

Vielleicht sind auch Einzelhändler oder Marketingprofis unter meinen Bloglesern, die das Geheimnis lüften können.

Viele Grüße

Hubert Baumann

Kontakt aufnehmen



Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development – Autor (Buch, Print, Online) – Systemische Beratung / Coaching – Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finde das Wort „SALE“ (in Deutschland benutzt) einfach dämlich und abstoßend. Warum wird nicht wie bisher „reduziert“ oder Schlussverkauf benutzt.
    Auch andere englische Wörter in unserem Sprachgebrauch sollten verschwinden, wir sind Deutsche, wer in einer anderen Sprache kommunizieren will, soll sich einen Ausländer suchen.

  2. Ich kann die meisten Kommentare nur unterstützen. In Deutschland möchte ich auch auf deutsch verständigen können. Auf mich hat dieses Wort eher einen abstoßenden Eindruck. Wenn es in Deutschland nur 50 Prozent englischsprechende Menschen gäbe, dann könnte ich das noch verstehen, aber die meisten Leute, die in Deutschland einkaufen, sind doch Deutsche – und die sollten das doch verstehen.
    Batu

  3. Hallo,
    „sale“ ist die Kurzform von „Salem aleikum“.
    ›Friede sei mit euch!‹
    Think about that!

  4. wenn man es genauer betrachtet, haben die Amis es wirklich geschafft bei dem Wort „Sale“ ein Bild bei uns zu schaffen, genau das was ich meinen Kunden immer versuche klar zu machen. Zeichne ein Bild von Dir im Kopf deiner Zielgruppe. Das Gehirn denkt visuell.
    Somit suggeriert das Wort Sales in unserem Kopf „Schnäppchenjagd“ also Dinge, die angeblich billig zu haben sind.
    Studien und zeigen aber, dass dies oftmals ein Trugschluss ist, und dass einige Verkaufsobjekte, die nicht mit SALE tituliert wurden, dort billiger zu haben sind.

  5. haha 🙂 werner,

    ich kann verstehen was du sagst. ich lebe in den usa, naehe san francisco, und habe hier noch kein schild mit dem wort VERKAUF gesehen. SALE in deutschland schon 🙂
    warum? ich kann es vielleicht erklaeren. deutsch hat sich leider nicht als WELTSPRACHE durchgesetzt, englisch jedoch schon! egal in welchem bereich man heute unterwegs ist, und egal wo auf dieser welt, englisch wird am ehesten verstanden, weil am haeufigsten gesprochen.
    nachdem nun die welt in gewisserweise „zusammenwaechst“, d.h. ueberall auf der welt, egal wo – ich kenne australien, die usa, asien und natuerlich europa gut – sich von ueberall her die menschen treffen, weil sie dieses land schoener finden als ihr geburtsland, weil sie das fremde fasziniert, weil sie die welt, und andere kulturen kennen lernen wollen, weil sie es spannend finden, oder weil sie sich jobmaessig nur in diesem land einer spannenden herausforderung stellen koennen. ich bin sehr viel in meinem leben gereist, und san francisco im speziellen, oder californien im allgemeineren, sowie die grossen staedte in australien, sind „schmelztiegel“ in denen die menschen es gelernt haben mit menschen der ganzen welt, egal welcher religion sie angehoeren, gruen oder gelb sind, etc. — aber alle sprechen englisch. so koennen wir kommunizieren. auch in deutschland leben immer mehr menschen aus fernen landen, und hier, zum beispiel, hoere ich immer wieder, wie gut es nicht-deutschen menschen in deutschland gefaellt, und wie freundlich und hilfsbereit die deutschen sind, und wie schoen das land ist. ein grossteil dieses sich so wohlfuehlens hat auch damit zu tun, dass viele menschen englisch sprechen, und sie verstanden werden.
    sprache ist ein stueck heimat und vertrautheit.
    wie wuerdest du dich fuehlen, wenn du nach afrika, oder irgendwo anders reisen wuerdest, und du koenntest einfach deutsch mit den menschen reden. keine sprachbarrieren. waere das nicht wundervoll? so geht es vielen menschen mit der englischen sprache. man lernt englisch und wird fast ueberall besser oder schlechter verstanden, aber es klappt.

    liebe gruesse an deine schwiegermutter!
    kris

    • Dann sollte doch in den Medien nur noch englisch geschrieben werden. Es hilft niemanden, wenn ich Sätze bilde, die teils aus englischen und teils aus deutschen Wörtern bestehen. Hinterher verstehen nur wenige Menschen was gemeint ist. Die überwiegende Mehrzahl in Deutschland besteht nun mal aus deutschen Kunden. Es könnte ja auch heißen „Reduziert (Sale)“.

  6. Ich habe es noch nie verstanden und verstehe es bis heute noch nicht, warum die Läden mit Anglizismen arbeiten. Soll das modern wirken? Da besteht ja permanent die Gefahr, dass es nur wenige verstehen. Warum kommuniziere ich nicht so, dass ALLE mich verstehen können?

    Meine Schwiegermutter fragt z.B. regelmäßßig, was „sale“ bedeutet. Nach meiner Erklärung fragt sie mich weiter, warum die das nicht in deutsch hinschreiben? Das hat sie auch schon viele Verkäufer/innen gefragt, ohne jemals eine plausible Antwort zu bekommen.

    Im Ausland habe ich noch an keinem Laden das „moderne“ deutsche Wort „Verkauf“ gelesen. Aber ich war ja auch noch nicht überall auf der Welt 🙂 .

    Mit farbenfrohen und 🙂 Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner,
    Werner Deck

  7. Als Hintergrund zum „SALE“ gilt auch die Reglementierung von Saisonschlussverkäufen – bekannt als Winter- und Sommerschlussverkauf – welche nur in bestimmten Zeiten durchgeführt werden durften.

    Mit dem kippen der Regelung hat sich das Wort „Sale“ anstatt „WSV“ oder „SSV“ zu den restlichen Zeiten etabliert. Die Herkunft kommt aus dem im amerikanisch gebräuchlichen „For Sale“ 🙂

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen