Was ist eigentlich „Business Intelligence“?

Business Intelligence – viele sprechen darüber, manche haben es, andere würden es gerne haben, andere nutzen es bereits für ihr Unternehmen.

Aber was verbirgt sich hinter dem Begriff „Business Intelligence“? Hat nicht jedes Geschäft irgendwie den Anspruch ein „intelligentes Geschäft“ zu sein?

Hinter dem Begriff Business Intelligence verbirgt sich ein Instrument des Unternehmenscontrollings und kann – vorausgesetzt man hat seine Datenbank vorher mit den richtigen Informationen gefüttert – zahlreiche wertvolle Informationen liefern, anhand deren wir unser Geschäft optimieren können.

Wieviele Kunden haben im letzten Monat bei uns eingekauft? War die überwiegende Anzahl männlich oder weiblich? oder über 60 oder unter 20? Welche Produkte haben sie gekauft? In welcher Kombination mit anderen Produkten? Interessant, dass das Poloshirt in der Farbe „blau“ meistens in Kombination mit einem gelben gekauft wurde. Vielleicht lohnt es sich, daraus ein Bundle zu machen. Und dann vielleicht noch ein weißes mit rein zu stecken, das nicht so oft genommen wurde. 🙂

Vielleicht haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sie hin und wieder in Geschäften nach Ihrer Postleitzahl gefragt werden. Es dient genau solchen Auswertungen. Wo kommen meine Kunden her und welche Produkte kaufen sie? Ist es wirklich so, dass Kunden aus weiter entfernten Ortschaften eher größere Einkäufe machen? usw. usw.

Wenn man diese Informationen sorgfältig auswertet, kann man sehr gut seine Werbung darauf ausrichten. Es soll Geschäfte geben, die am Tag mehrfach die Positionen ihrer Wühltische verändern und die Hintergrundmusik ihrer Zielgruppe anpassen. Achten Sie einmal darauf, wenn Sie Geschäfte zu unterschiedlichen Tageszeiten betreten.

Doch zu Business Intelligence gehört noch viel mehr.

  • Klassisches Reporting – Berichtswesen. Wie haben sich meine Unternehmenszahlen gegenüber den Vorjahren verändert?
  • Planung und Budgetierung. Welche Ausgaben stehen in den nächsten Monaten an? Welche Umsatzerwartungen setze ich diesen gegenüber? Welche Liquidität oder welche Engpässe ergeben sich für mein Unternehmen daraus?
  • Vergleich Plan – Ist: Haben sich meine Erwartungen bestätigt? Habe ich sie untererfüllt oder übertroffen? Warum? Wie wird sich mein Geschäft unter Zugrundelegung all dieser Informationen weiterentwickeln?

usw. usw. Auf all diese Fragen versucht das Controlling – meist mit Hilfe entsprechender Hilfsmittel – eine Antwort zu finden.

Sehr viele Unternehmen erledigen all diese Dinge mit klassischen Tabellenkalkulationsprogrammen (siehe Microsoft Excel). Doch je tiefer man einsteigen will, desto schneller stößt man auf Grenzen. Zum Beispiel bei der Zusammenführung von Plan- und Istzahlen aus mehreren Niederlassungen, und dem anschließenden Neuverteilen der Ergebnisse an die Niederlassungen.

Hier bieten zahlreiche Softwareanbieter – wie sollte es anders sein – ihre Hilfe an. Viele Anbieter von Unternehmenslösungen – wie z. B. SAP oder Navision – haben bereits Business Intelligence Werkzeuge in ihre Produktpalette integriert. Aber es gibt auch zahlreiche unabhängige Lösungen. Die Computerwoche Online berichtet in unregelmäßigen Abständen immer wieder man über Lösungen aus dem BI-Umfeld und vergleicht Lösungen; auch aus dem OpenSource-Umfeld. Wer es wissenschaftlich fundiert haben möchte, dem bietet das Business Application Research Center – kurz BARC eine geeignete Plattform.

Eine ausführliche Erklärung des Begriffs Business Intelligence findet man natürlich auch auf Wikipedia über diesen Link.

Ich selbst war seit 1997 im Umfeld von Business Intelligence Softwarelösungen aktiv. Zunächst in der Vertriebsunterstützung (Presales), später dann in Vertrieb, Marketing, Business Development und Partnermanagement. In den letzten Jahren habe ich u. a. mehrere Systemintegratoren bei Aufbau und Optimierung ihrer Vertriebs- und Marketingstrukturen begleitet.

Business Development im Business mit Business Intelligence – sozusagen.

Über ein Gespräch mit einem Geschäftspartner bei meinem letzten Aufenthalt in Wien bin ich nun nach etwa 2 Jahren Pause erneut über das Thema „gestolpert“.

Kontakt aufnehmen



Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development – Autor (Buch, Print, Online) – Systemische Beratung / Coaching – Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen