„Darf’s auch etwas mehr sein?“ Potentiale von Up-Selling und Cross-Selling nutzen!

Werbung

Up-Selling bezeichnet den Prozess im Rahmen eines Verkaufsgespräches einen etwas höherwertigen Artikel anzubieten

  • Beispiel aus der Praxis: Kunde möchte einen Anzug kaufen. Kurz vor seiner Kaufentscheidung zeigt ihm der Verkäufer das gleiche Modell mit einem höherwertigen Stoff zu einem etwas höheren Preis.

Cross-Selling bezeichnet den Prozess im Rahmen eines Verkaufsgespräches (oder zu einem späteren Zeitpunkt) nützliche Zusatzartikel anzubieten.

  • Beispiel aus der Praxis: Kunde möchte einen Anzug kaufen. Während des Verkaufsprozesses zeigt ihm der Verkäufer noch ein paar Zusatzartikel (Gürtel und Schuhe), die sehr gut zum Gesamtoutfit passen würden.

Up-Selling und Cross-Selling sind in allen Vertriebsmodellen möglich. Zum Beispiel auch als Kombination von Eigen- und Fremdprodukten (Produkt + Dienstleistung).

Wie nutzen Sie die Potentiale

von Up-Selling und Cross-Selling

im Unternehmen und in Ihren

Verkaufsgesprächen?

 

Kontakt aufnehmen


Werbung

Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development - Autor (Buch, Print, Online) - Systemische Beratung / Coaching - Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen