Sind Sie mit Ihrer „Conversion Rate“ zufrieden?

Werbung

Als „Conversion Rate“ bezeichnet man im Internet die Anzahl der Besucher, die eine gewünschte Aktion durchführen, im Verhältnis zur Anzahl der Webseitenbesucher insgesamt.

Berechnen kann man die Conversion Rate mit einem einfach Dreisatz:

  • Anzahl der erfolgreichen Aktionen / durch Anzahl der Besucher insgesamt x 100

Als Ergebnis erhält man einen %-Wert. Wie hoch dieser %-Wert sein muss? Gute Frage! Aber das hängt von Branche, Produkt, erwartetem Umsatzvolumen, aber auch von der generellen Definition des Wertes ab.

In einem Onlineshop ist die Conversion in der Regel gleichbedeutend mit einem Auftrag oder einer Bestellung.

In einem Unternehmen mit hochpreisigen Produkten oder Dienstleistungen könnte der Wert auch die Anzahl der Besucher, die auf der Seite eine bestimmte Aktion ausgelöst haben, sein – z. B. mehr als eine Seite aufgerufen haben, das Kontaktformular aufgerufen und ausgefüllt haben, oder auch nach dem Besuch telefonisch mit Ihnen Kontakt aufgenommen haben.

Definieren Sie also zunächst, welches primäre Ziel Sie mit Ihrer Webseite (oder Ihrem Blog) verfolgen: Auftrag, Kontaktaufnahme, Bestellung von Infomaterial usw.

Danach optimieren Sie Ihre Seite in Anlehnung an dieses Ziel: Ist die Kontaktaufnahme mit Ihnen das primäre Ziel, ist zum Beispiel ein gut sichtbarer Kontaktbutton bzw. Ihre Telefonnummer unabdingbar. Man spricht hier von einer sogenannten „Call to Action“, also der Aufforderung, die gewünschte Aktion auch auszuführen. Optisch kann dies sowohl ein Button sein, aber auch ein gut sichtbarer Hinweis im Text.

Eine Faustregel sagt, dass z. B. eine Conversion Rate bei einer Online-Verkaufswebseite von 1 % durchaus als gut bezeichnet werden kann.

Orientieren Sie sich an Vergleichswerten von befreundeten Unternehmen oder Wettbewerbern (wenn sie deren Zahlen kennen).

Zur Messung (Tracking) der Webseitenbesucher empfehlen sich Tools wie Google Analytics oder Piwik. Bitte beachten Sie im Einzelfall die Datenschutzbestimmung Ihres Landes.

Einige gute Hinweise, wie man seine Conversion Rate auf Produktseiten deutlich verbessern kann, berichtet die aktuelle Ausgabe des Online-Magazins Internethandel.de in seinem Leitartikel „So wird Ihre Webseite zum Umsatz-Booster„. Wie immer gibt es auch eine kostenlose Vorab-Leseprobe über diesen Link (hier).

Beobachten Sie danach das Klickverhalten Ihrer Besucher und optimieren Sie falls erforderlich.

 

Kontakt aufnehmen


Werbung

Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development - Autor (Buch, Print, Online) - Systemische Beratung / Coaching - Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen