SSL-Verschlüsselung Ihrer Webseite: Warum Sie das Thema jetzt unbedingt angehen sollten!

Über die SSL-Verschlüsselung von Webseite habe ich in den letzten Wochen und Monaten insbesondere auf meiner Facebook-Seite häufiger berichtet. Hintergrund ist die Umstellung meiner eigenen Seiten im September 2016 auf https – wie die Seite dann künftig im Internet-Browser sichtbar sein wird. Und die Tatsache, dass ich mich im Zusammenhang mit dieser Umstellung etwas intensiver mit dem Thema befasst habe – und in der Folge natürlich auch sensibler bezüglich nicht-zertifizierten Seiten geworden bin.

Man erkennt die Verschlüsselung im Internetbrowser in der Regel durch ein kleines grünes Schloss im Fenster oben links (Google Chrome ergänzt dabei z. B. noch einen Text „Sicher“). Im Firefox sieht das z. B. so aus:

SSL https Verschluesselung

Klickt man auf das Schloss, gelangt man in ein Drop-Down-Menü, in dem man sich weitere Informationen zum Zertifikat anschauen kann, wie z. B. das Unternehmen, das die Webseite zertifiziert hat und das Zertifikat zur Verfügung stellt. Bei mir ist dies z. B. die Fa. GeoTrust Inc.

https SSL Verschlüsselung Zertifikat




Doch die eigentlich „schlagenden Argumente“, warum Sie das Thema SSL-Verschlüsselung unbedingt bald angehen sollten, finden Sie hier auf dieser Seite: https://semsites.de/semsites-blog/de-webseiten-ssl-verschluesselung-ist-pflicht-news-id285. Dort finden Sie auch weiterführende Informationen. Kurz zusammengefasst: unverschlüsselte Seiten können künftig abgemahnt werden. Hintergründe und genaue Details stehen dort im Artikel.

Aber auch andere Argumente ziehen. Die im Artikel beschriebene Verbesserung im Suchmaschinenranking (oder genauer gesagt die „Verschlechterung“ der Nicht-https-verschlüsselten Seiten) sieht bei mir konkret so aus.

Entwicklung mit SSL Verschlüsselung

Meine Seiten //hubertbaumann.com und https://www.baumann-haibach.de wurden Mitte September 2016 umgestellt. Die Zeit vor dem August 2016 wurde in der Statistik bereits gelöscht. Die Tendenz ab dem September spricht eine eindeutige Sprache. Diesen Wettbewerbsvorteil, den ich mir mit der SSL-Verschlüsselung meiner Seite „erkauft“ habe, wird sich natürlich mit der zunehmenden Verschlüsselung anderer Seiten relativieren.

Das SSL-Zertifikat kann man in vielen Fällen bei seinem Webprovider (also bei der Firma, bei der man auch seine Webseite gehostet hat) bestellen. Die Kosten für ein solches Zertifikat sind unterschiedlich und hängen nach meinen bisherigen Recherchen nicht nur vom Provider ab, sondern auch von den Leistungen, die im Zusammenhang mit dem Zertifikat angeboten werden. Mein Provider bietet z. B. ein einfaches Zertifikat als kostenloses Basispaket in meinem Vertrag mit an.

Ein Business-Zertifikat, das auch Schutz gegen Phishing sowie eine Versicherung bei Schadensfällen beinhaltet, kostet dagegen ein paar Euro. In meinem Fall sind dies knappe 6 EUR im Monat. Hier muss natürlich jeder selbst entscheiden, was ihm die individuelle Sicherheit Wert ist und welches Risiko er/sie ggf. in einem Schadensfall eingehen möchte. …. im Grunde wie bei jeder Versicherung. 🙂

Kontakt aufnehmen



Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development – Autor (Buch, Print, Online) – Systemische Beratung / Coaching – Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

Schreibe einen Kommentar


*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen