Nutzung von Messenger-Diensten im Geschäftsleben

Ebenso wie E-Mail und Mobiltelefon sind auch moderne Messenger-Dienste heutzutage aus dem Geschäftsleben nicht mehr wegzudenken. Eine kurze Frage, ein schneller Terminabgleich oder eine aktuelle Info sind über eine Kurznachricht schnell und einfach verteilt.

Bei mir gehört Skype sowohl als Kurznachrichtendienst als auch für Videokonferenzen zwischen Mitarbeitern und Kunden schon seit sehr vielen Jahr zur Grundausstattung. Auf diese Weise lassen sich Entfernungen kostengünstig überbrücken und sorgen dafür, dass auch der Mitarbeiter im Homeoffice / im virtuellen Büro mit der Unternehmenskommunikation verbunden bleibt. Die Kommunikation mit Kunden, in der z. B. auch Beratungen durchgeführt werden, erspart die Reisekosten. Ganz ersetzen lässt sich das persönliche Gespräch aber doch nicht.

Die Übersicht zeigt den aktuellen Entwicklungsstand der unterschiedlichen Message-Dienste insgesamt (also nicht nur im Geschäftsleben). Erstaunlich, dass sich WhatsApp innerhalb so kurzer Zeit so großer Beliebtheit erfreut.

Welche Nachrichtendienste nutzen Sie im Unternehmen für Ihre Unternehmenskommunikation? Zwischen Mitarbeitern und Kunden, zwischen den Mitarbeitern unterschiedlichen Niederlassungen oder auch hausintern? Ich freue mich auf Ihre Meinung unten im Kommentarfeld.
Infografik: WhatsApp jetzt mit 800 Millionen Nutzern | Statista

Herzlichen Dank an Statista, diese Statistik im Rahmen der Commons-Lizenz nutzen zu dürfen. Referenzlink: http://de.statista.com/infografik/3412/aktive-nutzer-der-populaersten-mobilen-messenger/

Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen!

Unternehmensentwicklung / Business Development - Autor (Buch, Print, Online) - Systemische Beratung / Coaching - Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.