Wie präsentiert sich Ihr Unternehmen der Öffentlichkeit?

 

 

Präsentiert sich Ihr Unternehmen so der Öffentlichkeit?

Sie schmunzeln?

Leider trifft man auch im „wirklichen Leben“ immer wieder Schaufenster, Ladeneingänge und auch Internetauftritte, die dem Interessenten schon beim ersten Eindruck vermitteln:

  • „Hier bist Du unerwünscht, lieber Kunde!“

Sicherlich sind auch Ihnen schon solche Unternehmen aufgefallen – ein Geschäft, das Sie aus diesem Grund gleich wieder verlassen oder erst gar nicht betreten haben, eine Internetseite, von der Sie gleich weitergeklickt haben, oder ein Telefonat, bei dem Sie schon bei der Begrüßung gemerkt haben, ….

Das Problem dabei ist, dass die Verursacher dies in der Regel am wenigsten wahrnehmen, da sie selbst ja mit der Umgebung vertraut sind, in der sie sich täglich bewegen.

Mein Tipp: Lassen Sie von Zeit zu Zeit Ihren eigenen Außenauftritt und Ihre Außenwirkung von einem Unternehmensfremden überprüfen. Lassen Sie dabei alle „Eingänge“ überprüfen, über die ein Kunde auf Sie zukommen kann. Auch die Telefonzentrale und der zentrale E-Mail-Account sind solche „Eingänge“. Nehmen Sie dabei auch gerne einmal einen Tipp oder eine Anregungen von einem Kunden oder Geschäftspartner an. Auch eine Kundenumfrage kann hilfreich sein.

Weitere interessante Beiträge zu dem Thema:

Eine umfangreiche Checkliste zum Thema „Außenauftritt“ gibt es auch in meinem neuen Taschenbuch
„Der Außenauftritt Ihres Unternehmens –
Das Buch zum Blog“

Fragen? Ich freue mich auf den Dialog mit Ihnen.

Kontakt aufnehmen



Hat Ihnen die Information weitergeholfen? Behalten Sie sie nicht für sich.

Veröffentlicht von

//hubertbaumann.com/

Unternehmensentwicklung / Business Development - Autor (Buch, Print, Online) - Systemische Beratung / Coaching - Haibach / Aschaffenburg, Wien, Österreich.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Hubert,

    genau so ist es. Man sieht Einkaufsläden oder Homepages, die nicht zum Einkaufen oder stöbern, oder für mehr Informationen einladen. Der Kunde wird eingangs schon vor den Kopf gestoßen und geht wieder. Sollte der nicht-virtuelle, echte, beispielsweise Modeladen, dennoch zum Eintritt einladen, geht man möglicherweise anlässlich der schlechten Beratung oder gar keiner Beratung auch wieder aus dem Laden. Der Außenauftritt und der darauffolgende Service oder die Service-Erscheinung sollten in jedem Fall stmmig sein.

    Viele Grüße
    Bianca

Schreibe einen Kommentar


*

Werden Sie Fan und profitieren Sie noch schneller von aktuellen Informationen

  • Facebook
    Facebook
  • Google+
    Google+
    //hubertbaumann.com/2011/07/05/wirkung-unternehmen-oeffentlichkeit
  • SOCIALICON

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite (Scrollen oder Klicken) stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen